Toleranz und Menschenrechte – ein wichtiges Gespann? Ja! Dies zeigte der Internationale Marsch für Menschenrechte vom 18. November 2017 in Zürich deutlich auf.

Toleranz, auch Duldsamkeit, ist allgemein ein Geltenlassen und Gewährenlassen fremder Über­zeugungen, Handlungsweisen und Sitten. Gemeint ist damit heute häufig auch die Anerkennung einer Gleichberechtigung unterschied­licher Individuen.

Laut UNESCO ist Toleranz "eine Tugend, die den Frieden ermöglicht", und dazu beiträgt, "den Kult des Krieges durch eine Kultur des Friedens zu überwinden". Sie stützt sich auf Werte wie die Menschenrechte und Grundfreiheiten eines jeden Menschen. Um diese Kultur des Friedens zu fördern, unterschrieb die UNESCO am 16. November 1995 die Erklärung der Prinzipien der Toleranz*.



An der EduExpo 2017 in Zürich (April 2017) war Jugend für Menschenrechte Schweiz dabei mit den Unterrichtsmaterialien für Menschenrechtsschulungen.

Der Verein bietet gratis ganze Lektionenpläne mit dem zugehörigen Material an, was es Lehrern von Jugendlichen (Jugend für Menschenrechte) wie auch Erwachsenen (Vereint für Menschenrechte) leicht macht, die Inhalte der grundlegenden Menschenrechtscharta von 1948 zu vermitteln.

 

10. Dezember – Internationaler Tag der Menschenrechte

Der Verein Jugend für Menschenrechte klärt mit einer Flyer-Aktion am Bellevue in Zürich über die Menschenrechte auf.

„Wo beginnen Menschenrechte?“ fragte Eleanor Roosevelt, Vorsitzende der UNO Menschenrechtskommission (1948) – und beantwortete diese Frage gleich selber: „An den kleinen Plätzen, nahe dem eigenen Heim. So nah und so klein, dass diese Plätze auf keiner Landkarte der Welt gefunden werden können. Und doch sind diese Plätze die Welt des einzelnen; die Nachbarschaft, in der er lebt; die Schule oder Hochschule, die er besucht; die Fabrik, die Farm oder das Büro, wo er arbeitet. Das sind die Plätze, an denen jeder Mann, jede Frau und jedes Kind gleiches Recht, gleiche Chancen, gleiche Würde ohne Diskriminierung sucht. Solange diese Rechte dort keine Geltung haben, sind sie auch woanders nicht von Bedeutung.“


Menschenrechte sind ein Dauerthema. Sie werden als „die Menschenrechte“ verehrt, beschimpft, verletzt, verdreht, beschwört… Doch wissen wir, was sie umfassen? Wie viele ursprüngliche Menschenrechte gibt es? Was war ihr ursprünglicher Zweck?

 



Rund 100 Personen versammelten sich heute, 14. November 2015 in Zürich zum Internationalen Marsch für die Menschenrechte – im Angesicht der unfassbaren Anschläge in Paris ein Aufruf zu Friede und Toleranz.