Rund 100 Personen versammelten sich heute, 14. November 2015 in Zürich zum Internationalen Marsch für die Menschenrechte – im Angesicht der unfassbaren Anschläge in Paris ein Aufruf zu Friede und Toleranz.

 

Menschenrechtsmarsch 2014

 

Zum 66. Tag der UNO Menschenrechtscharta marschierten Mitglieder und Sympathisanten vom Helvetiaplatz via Bahnhofstrasse zur Stadthausanlage, um inmitten des Weihnachtsshoppings auf die Werte aufmerksam zu machen, die die Grundlage für Frieden und Toleranz sind – und ist nicht Friede auf Erden die Botschaft von Weihnachten?

Die Menschenrechte bekannt machen ist das Ziel dieser rund 70 Märsche, die dieses Jahr in 30 verschiedenen Ländern stattfanden! Die Menschenrechte aus der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte von 1948, die unsere weltweite Grundlage ist für Friede und Toleranz.

In der Schweiz organisierten unsere Schwestervereine in der Romandie und in Genf, Des Jeunes pour les Droits de l’Homme Genève  und Suisse Romande, am 8. Dezember ein Marsch in Genf, gefolgt von einer Konferenz, an der Vertreter von verschiedenen NGOs sowie von Menschenrechtsorganisationen aus dem Kongo, Liberia, Bangladesch und Djibouti teilnahmen.

Am Infostand auf dem Hirschenplatz konnten Ideen und Gedanken zum Thema Frieden und Menschenrechte künstlerisch ausgedrückt werden.

Hier die entstandenen Kunstwerke und einige Eindrücke vom Stand:

Am diesjährigen Internationalen Marsch für Menschenrechte zur Feier des Menschenrechtstags wurde ein erneuter Teilnahmerekord erreicht: 70 Märsche in 30 Ländern auf 6 Kontinenten wurden durchgeführt, um die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte vermehrt ins Bewusstsein zu rufen. Die Texte wurden in den verschiedensten Sprachen auf Transparenten mitgeführt, so zum Beispiel auf Spanisch, Französisch, Deutsch, Arabisch, Chinesisch, Hindi, Japanisch, Mongolisch, Niederländisch, Kreolisch, Russisch etc.

Jeder Marsch hatte seinen eigenen Charakter – seien es die Märsche durch ländliches Gebiet in Kenia oder Indien, durch Städte in Europa oder über Brücken in den USA und Australien (Sydney Harbor Bridge). In Kathmandu malten sich Studenten das Marsch-Logo auf ihre Gesichter.